Wettbewerbsfähigkeit stärken mit  KAIZEN in Administration, Service und Entwicklung

In vielen Produktionsbereichen gibt es bereits seit Jahren systematische Ansätze für einen Prozess der kontinuierlichen Verbesserung. In allen anderen Bereichen, wie z.B. Kundenservice, Personalwesen, Einkauf, IT, Entwicklung, usw. ist dies noch nicht überall zur Selbstverständlichkeit geworden.

Dabei liegen gerade hier noch enorme Potenziale brach.

Ziel des KAIZEN-Prozesses ist es, die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit, sowie die Effektivität und Effizienz in den Prozessen zu erhöhen und somit die Kosten zu senken. Dabei geht es nicht um schnelleres, sondern um verschwendungsärmeres Arbeiten.

Dies erreichen wir am besten, indem wir die „internen Experten“ - nämlich jeden einzelnen Mitarbeiter in seinem jeweiligen Arbeitsumfeld – in den Verbesserungsprozess einbeziehen. Wer, wenn nicht sie, können nicht-wertschöpfende Tätigkeiten identifizieren und kompetent  dazu beitragen, dass diese minimiert werden?

Im KAIZEN-Prozess werden sowohl Führungskräfte, als auch  Mitarbeiter in einfachen Methoden trainiert, die sie dann möglichst schnell selbstständig anwenden … im „Daily KAIZEN“ (zahlreiche Verbesserungen im Tagesgeschäft) und im „Project KAIZEN“ (systematische Analyse und Optimierung von Prozessen in Workshops). 

Meist ist der KAIZEN-Prozess mit einem Kulturwandel gleichzusetzen und daher langfristig angelegt. Ziele, Prozesse und Ergebnisse werden nun auch in Office-Bereichen transparent, Mitarbeiter übernehmen zunehmend mehr Verantwortung, Führungskräfte gewinnen Zeit für strategische Planungen und ihre eigentlichen Führungsaufgaben, anstatt sich im täglichen „Troubleshooting“ aufzureiben.

Und so sollte die kontinuierliche Verbesserung im Laufe der Zeit für alle Beteiligten zur Gewohnheit werden.


Informationen

Weiterempfehlen