Verhandlungen werden am Schreibtisch zum Erfolg gebracht, nicht am Verhandlungstisch!

Die Art der Zusammenarbeit mit den Lieferanten hat sich verändert. Strategische Felder werden gemeinsam entwickelt, gemeinsame Teams werden gebildet und strategische Partnerschaften werden aufgebaut. Es geht darum den „Kuchen“ gemeinsam zu backen und ihn dann anschließend konkurrierend zu teilen. Das heißt aber auch kooperieren, ohne seine Eigeninteressen aufzugeben.

Um einen Weg zu finden, Konkurrenz und Kooperation zusammenzubringen, wird gerne die Spieltheorie verwendet. Die Spieltheorie konzentriert sich dabei direkt auf den Kern: Wie findet man die richtige Strategie und trifft dann die richtigen Entscheidungen? Die Spieltheorie soll helfen, die verschiedenen Dilemmata in Verhandlungen aufzulösen, die strategischen und psychologischen Parameter zu bedenken.

Ihr Nutzen:

Sie können sich noch intensiver auf Ihren Verhandlungspartner vorbereiten.

Aus dem Inhalt:

  • Was ist eine Spieltheorie und wie wirkt sie?
  • Das Nash-Gleichgewicht
  • Beispiel der Spieltheorie aus der Politik
  • Einsatz der Spieltheorie im Einkauf
  • Die Spieltheorie ist eine Strategie mit mathematischem Ansatz
  • Was bedeutet die Spieltheorie für eine Einkaufsverhandlung?
  • Verhandlungsvorbereitung: rationale Strategie versus psychologische Strategie

Informationen

Downloads

Weiterempfehlen