Aktueller Referentenentwurf zum Sorgfaltspflichtengesetz

Das Bundeskabinett hat Anfang März 2021 den Entwurf eines Lieferkettengesetzes beschlossen. Es schafft einen gesetzlichen Rahmen für die Sorgfaltspflicht entlang der Lieferkette. Das heißt, dass ab 2023 Unternehmen alle direkten Lieferanten auf die Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards überprüfen müssen und bei Verstößen Strafen drohen. Für den Einkauf bedeutet das neue Pflichten. Doch welche sind das genau? Was droht bei einem Verstoß? Und wie steht es um die deutschen Regelungen angesichts des für Juni geplanten Vorstoßes der EU Kommission?

Im Rahmen der digitalen Aktuellen Stunde am Montag, den 19. April 2021 von 12:45 Uhr – 14:15 Uhr stellt Ihnen Frau Anosha Wahidi, Referatsleiterin nachhaltige Lieferketten und Standards, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den aktuellen Referentenentwurf zum Sorgfaltspflichtengesetz vor und steht Ihnen danach für Ihre Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung und einen intensiven Austausch.

Fragen an Frau Wahidi sammeln wir gerne vorab. Senden Sie uns Ihre Fragen einfach an Sarah Baer, sarah.baer(at)bme.de Wir bemühen uns möglichst viele Ihrer Fragen durch Frau Wahidi beantworten zu lassen.

Im Nachgang zur aktuellen Stunde...

- stellen wir Ihnen die Aufzeichnung zur Verfügung.

- planen wir auf Basis Ihrer Fragen weitere Informationsveranstaltungen und Arbeitsgruppen zum Thema. Wir möchten Sie proaktiv dabei unterstützen in Zusammenarbeit und im Dialog von Unternehmen, Softwareherstellern und Organisationen Lösungen zu erarbeiten, die Sie bei der Schaffung von Transparenz innerhalb der Lieferkette unterstützen können.

Programmablauf und Anmeldung 

https://www.bme.de/veranstaltu...

Informationen

Weiterempfehlen